Gedächtnismahl 2016 – Das richtige Datum?

Dieser Artikel stützt sich auf das Arbeitsheft der Zeugen Jehovas von März 2016. Alle Bibeltexte sind falls nicht anders angegeben aus der Neuen-Welt-Übersetzung.

Es ist doch sehr vorbildlich des Todes Jesus Christus zu gedenken. Jesus Christus hat sein Leben gegeben „im Austausch gegen viele“.

Doch interessanterweise feiern Zeugen Jehovas dieses „Abendmahl“ am 23.03.2016!

Ein Problem? Nun ja, zunächst einmal ist zu nennen das das Abendmal laut jüdischem Kalender nicht am 22.04.2016 statt findet.

Jetzt stellt sich die Frage: Wenn Zeugen Jehovas Kalender lesen können, warum wird dann nicht das Abendmahl am richtigen Tag gefeiert?

Bisher feiern Zeugen Jehovas bereits das Abendmahl des Herrn auf die gleiche Art und Weise wie Satanisten (Schwarze Messe, Teufelsmesse). Auch dort werden die Symbole gereicht und auf gleiche Art und Weise wie bei Zeugen Jehovas abgelehnt um die Abscheu vor Jesus Christus zu zeigen.

Daran denkt kein Zeuge Jehovas. Was hat dies aber jetzt mit dem Datum des Gedächtnismahls 2016 zu tun. Wenn man etwas Nachforschung anstrebt fällt auf das Satanisten vom 20.-25. März 2016 diverse Festivitäten die unter die Begriffe: Fest des Tieres an dem 16 Mädchen zur Braut Satans werden.

An Vollmond jedoch, welcher am 23.03.2016 ist „feiern“ sie die Verspottung des Todes Jesus Christus und die Ablehnung der Auferstehung von Jesus!

Interessanterweise wird zum einen per Datum Jesus abgelehnt und zum anderen wird das Fest wie bei Satanisten gefeiert: Die Ablehnung der Symbole!

Die Frage die ich mir in diesen zwei Zusammenhängen stelle ist warum Jehovas Zeugen konkret das Datum 22.04 ablehnen obwohl der 22.04 klar im jüdischen Kalender als 14. Nisan ausgewiesen ist.

Zeugen Jehovas verschwenden enorm viel Zeit darauf „zu Beweisen“ das der jüdische Kalender falsch ist, beziehen sich aber an anderen Stellen auf den jüdischen Kalender und stützen ihre Berechnungen darauf. Kürzlich nannte jemand als Begründung des anderen Datums, dass Jehova sein Volk verworfen habe und daher nach dem gregorianischen Kalender gerechnet werden muss und nicht nach dem jüdischen. Aber stimmt das wirklich? Hat Jehova sein Volk wirklich verworfen? Und wie kann es sein das Zeugen Jehovas dennoch viel auf den jüdischen Kalender stützen?

Ich frage also: Gott hat doch nicht etwa sein Volk verworfen? Das geschehe nie! Denn auch ich bin ein Israelit, vom Samen Abrahams, vom Stamm Bẹnjamin. Gott hat sein Volk nicht verworfen, das er zuerst anerkannt hat.„(Römer 11:1, 2)

Jehova hat also sein Volk nicht verworfen. Auch der gregorianische Kalender stimmt nicht mit dem Datum (23.03.15 – 14. Nisan) überein!

Warum Zeugen Jehovas ein falsches Datum wählen kann ich nicht beantworten da ich leider nur bis vor die Stirn der leitenden Körperschaft sehe und nicht in ihren Verstand bzw. ihr Gehirn.

Die beste Erklärung finden wir in Gottes Wort selbst:

Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.“ (2. Korinther 11:14, 15)

Für mich ist damit wieder ein eindeutiger Hinweis gegeben das die leitende Körperschaft in Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit auftritt. Diese Diener sind untergebene von Satan der sich selbst oft genug als Engel des Lichts ausgibt. Das würde bedeuten das die leitende Körperschaft das tut was Satan im Sinn hat und nicht „Gottes Gedanken denkt“.

Damit macht die leitende Körperschaft ihre eigene „christliche Lehre“ erneut zur Makulatur!

Quelle: wahrheitstreu.de

Für einen aufrichtigen Zeugen Jehovas stellen sich die Fragen:

  • Warum feiern Jehovas Zeugen das „Gedächtnismahl“ bzw. das „Abendmahl des Herrn“ nicht am 14. Nisan, so wie es sonst immer Brauch war?
  • Wieso orientiert man sich bei der Berechnung des „richtigen Tages“ an dem Stand des Mondes? Wissen Jehovas Zeugen nicht, dass diese Tradition von den Juden stammt, die wiederum die Gesetze von Moses umsetzten, der selbst aus dem ägyptischen Haus stammt, mit den Festen und Bräuchen der Ägypter vertraut war, so wie ihren Gottheiten, und dass diese den Mondgott JAH angebetet haben, ebenfalls zur Mondwende bzw. Neumond?
  • Ist es nicht ein seltsamer Zufall, dass sowohl Jehovas Zeugen als auch Satanisten das Abendmahl zur selben Zeit feiern, eine Zeit in der man Christus verspottet, die Symbole rumreicht aber sich deren Einnahme enthält? Ist es nicht seltsam, dass beide Gruppierungen das exakte Datum des 14. Nisan damit ablehnen und zu einer Zeit feiern, in der es nicht üblich ist, da es mit der Mondanbetung und Verhöhnung des Sohnes Gottes und dem Schöpfer selbst in Verbindung steht?
  • Jesus hat nicht geboten, dass Abendmahl zu feiern, aber sich dessen Symbolik zu entsagen, nicht von dem Mahl zu nehmen, weshalb die Frage entsteht, warum Jehovas Zeugen sich der Symbole, und damit das ewige Leben, entsagen?
  • Kann man das Abendmahl bei Zeugen Jehovas, so wie bei Satanisten auch, als „Anti-Abendmahl“ bezeichnen, denn wer ein Mahl begeht, jedoch nicht davon isst bzw. trinkt, kein Teilhaber der damit verbundenen Verheißung ist, sowie nicht in Gemeinschaft mit dem Herrn lebt?
  • Ist das Abendmahl des Herrn für den Schöpfer und für Christus Jesus überhaupt annehmbar, wenn es zu der Zeit gefeiert wird, wo Satanisten, Diener des Teufels, sich des Mahl’s entsagen, um so die Ablehnung zum Herrn zu symbolisieren?
  • Jehovas Zeugen lehnen das Kreuz als heidnisches Symbol ab, obwohl der Marterpfahl ebenfalls heidnisch ist, doch ist das Kreuz das Symbol der Auferstehung und damit ein „Hass-Symbol“ für Satan und seine Dämonen; sie ernähren sich nicht von dem Symbolen des Herrn, dass ewiges Leben geben wird, und es ist auffallend, dass viele Zeugen Jehovas schwarze Augen haben, d.h. Augen die das Licht nicht reflektieren (Lukas 11:34-36), was die Dunkelheit im Leib beweißt – ist es nicht seltsam, dass diese drei starken Indizien deutlich zeigen, dass Jehovas Zeugen, insbesondere die leitende Körperschaft, die diese Regeln ins Leben gerufen hat, wahre Wölfe in Schafspelzen sind, die zwar den christlichen Anstrich wahren, jedoch innerlich wie „Totengebein“ und voller „Unwahrheit“ sind, so wie der Herr es eins selber ausdrückte?
  • Verschließt die leitende Körperschaft nicht so den Weg in das Königreich Gottes, genau so, wie es die Pharisäer zu Jesu Zeiten ebenfalls taten, und der Herr sie dafür verurteilte und deutlich lehrte, dass sie ewige Vernichtung in der Gehenna erleiden werden? Warum sollte der Sohn Gottes bei Jehovas Zeugen anders reagieren, bei ihnen eine Ausnahme machen?
  • Ist es nicht paradox weltweit Millionen von Menschen zu einem „Mahl“ einzuladen, in der man während der Feier lehrt, sich nicht von diesem Mahl ernähren zu dürfen, weil man selbst nur „Nutznießer“ sein kann, und damit ein stiller Beobachter des Mahl’s, von dem sich Jehovas Zeugen im Allgemeinen enthalten? Wo liegt bei diesem „Mahl“ der Unterschied zur schwarzen Messe von Satanisten, die ebenfalls die Symbole rumreichen, jedoch niemand davon nehmen will?
  • Wie denken YHWH und Jesus Christus darüber, wenn man, obwohl man es ganz genau weiß, den 14. Nisan als Datum ablehnt, und das Gedächtnismahl zu einer Zeit feiert, in der man klar und deutlich erkenntlich macht, von Gott, Christus Jesus, dem ewigen Leben und ihrer Gemeinschaft, Abstand zu nehmen und sie zu verhöhnen und zu verspotten?
  • Sollten weltweit Zeugen Jehovas es nicht aus biblisch geschultem Gewissen ablehnen, das Abendmahl dieses Jahres am 23.03.2016 zu begehen, sondern rund einen Monat später, am 14. Nisan, dem 22.04.2016, zu feiern?

Weitere Informationen: Jehovas Zeugen – Das Abendmahl des Herrn

Von | 2017-11-09T21:00:51+00:00 März 5th, 2016|2016|0 Kommentare

Über den Autor:

Illustris

Hinterlassen Sie einen Kommentar

An die leitende Körperschaft

Wahrheiten jetzt! ist dankbar dafür, dass die Wachtturm-Gesellschaft der Website so viel Aufmerksamkeit gibt. Die Themen auf dieser Website müssen die Wachtturm-Gesellschaft so sehr stören, dass sie alles daran setzen den Betreiber in Gerichtsprozesse zu ziehen um ihm hohe Geldstrafen (bis zu 250.000€) oder ersatzweise 6 Monate Haft anzudrohen. Liebe leitende Körperschaft, D. H. Splane, A. Morris III., D. M. Sanderson, G. W. Jackson, M. S. Lett. S. F. Herd, G. Lösch und G. H. Pierce:

Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, nur die Lüge braucht Gesetzesschutz!

Erwartet Gott und Jesus das von euch? Hätte Jesus so gehandelt? Ihr sagt von euch selbst das ihr vom "Geist geleitet" seid. Ihr sagt selbst das ihr geistgesalbte Christen seid. Ihr sagt selbst das die Bibel über allem steht. Warum macht ihr euch dann selbst, durch Gerichtsprozesse lächerlich? Warum versucht ihr erneut zu richten? Warum wollt ihr nicht in die Fußstapfen Jesu treten, der so mild gesinnt war?

"Nun hatte Simon Petrus ein Schwert und zog es und schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab. Und der Knecht hieß Malchus. Da sprach Jesus zu Petrus: Steck das Schwert in die Scheide! Soll ich den Kelch nicht trinken, den mir der Vater gegeben hat?" (Johannes 18:10, 11)

Da ihr euch offensichtlich auf dem Weg der Finsternis befindet, wünscht euch Wahrheiten jetzt! sehr baldig, Jesus anzuerkennen und ihm nachzufolgen, um dem Willen des Vaters zu tun!