Wahrheitenjetzt! Release 2017

Wahrheitenjetzt! hat es sich seit jeher zur Berufung gemacht, über Wahrheiten offen und ehrlich zu sprechen, und diese kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Es ist verständlich, wenn nicht alle Menschen, insbesondere die, die etwas zu verbergen haben, damit nicht einig gehen. Über eine Million Leser aus über 180 Ländern der Welt konnten so zu Informationen gelangen, an denen sie sonst nicht in dieser Form gekommen wären. Das Anliegen und Angebot ist damit offensichtlich: Alle Menschen haben das Recht kostenfrei an Informationen und Wahrheiten zu kommen, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen, und damit bekommen sie die Möglichkeit, die Lehren und Weltanschauungen, die ihnen gelehrt worden sind, zu analysieren, auszuwerten und zu prüfen. Die Website versucht neutral auf verschiedene Teilaspekte der Wahrheit einzugehen, und verschiedene, objektive Blickwinkel zu liefern. Insbesondere findet diese Aufklärungsarbeit in den letzten Jahren bzgl. Jehovas Zeugen und ihrer Organisation statt.

So erhielt die Website im letzten Monat, am 03. Dezember 2016, von der Wachtturm-Organisation ein Anwaltsschreiben bzgl. Urheberrechts- und Persönlichkeitsverletzung (siehe Die Wachtturm-Gesellschaft gegen Wahrheitenjetzt!).

Hinterhältige Taktik

Wie unseren Lesern aufgefallen ist, war die Website mit einem Vermerk für drei Tage nicht aufrufbar. Was ist in dieser Zeit geschehen? Wahrheitenjetzt! erhielt am 29. Dezember 2016 von den bisherigen Internet-Provider eine E-Mail, in der vermerkt wurde, dass die Website, mit allen Daten geschlossen werden wird, und die URL (www.wahrheitenjetzt.de) für immer gebannt werden soll, sofern die Streitdokumente, die von Jehovas Zeugen in ihrem Schreiben vom 03. Dezember 2016 beklagt werden, nicht bis zum 02. Januar 2017 von dem Server genommen werden.

Offensichtlich ging die Wachtturm-Gesellschaft soweit, auch den Internet-Provider anzuschreiben, und durch Druck ihn dazu zu zwingen, vertragsbrüchig zu werden. Wieso darf man dies behaupten? Wahrheitenjetzt! hatte nach dem Erhalt der E-Mail die Dokumente erstmals vom Server genommen, um mit dem Internet-Provider Jimdo eine Lösung zu finden.

Nachdem der Schreiber von Wahrheitenjetzt! unter Gebet und heiligen Geist entschieden hatte, trotz der positiven Resonanz, alle Dokumente, Texte, Bilder etc. zu speichern und durch den Provider den Auth-Code zur URL der Website zu sichern, kam es dennoch zu einer vollständigen Schließung, obwohl Wahrheitenjetzt! alle in der E-Mail gewünschten Forderungen nachgekommen war.

Wurde der Internet-Provider von der Wachtturm-Gesellschaft genötigt, dennoch die Website vom Netz zu nehmen? Gab es zwischen Jimdo und der Wachtturm-Gesellschaft ein entgeltliches Abkommen? Was ist unter der Hand gelaufen? Darüber lässt sich nur spekulieren! Doch offensichtlich ging es der Wachtturm-Gesellschaft, wie bereits im vorigen Artikel vermutet, nicht um die Dokumente an sich, sondern um einen juristischen Weg, die gesamte Website zu schließen, damit die Wahrheiten darin nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Der Plan der Wachtturm-Gesellschaft, durch diese hinterhältige Taktik, ist gnadenlos gescheitert!

Ein moralisches Armutszeugnis

Wahrheitenjetzt! hat in den letzten Jahren viele Artikel veröffentlicht, in der Lügen aufgedeckt, die Wahrheit rechtfertigt, und Millionen Menschen geholfen werden konnte. Über das Kontaktformular erhielt die Website viel Mut zugesprochen, aber auch eine große Dankbarkeit. Unzählige konnten so an Informationen gelangen, an die sie sonst nicht in der Form gekommen wären. Vielen wurden durch die Artikel die Augen geöffnet, auf verschiedenste Gebiete. Ihnen wurde geholfen frei zu sein, und nicht mehr in den Fängen von religiösen Fundamentalisten zu leben.

Nicht nur die aufklärenden Artikel, auch über die Allgemeinen, mit dem Hintergrund gegen religiöser Instrumentalisierung, über biblisches Wissen oder Schritte zur Wahrheit und einem Leben mit YHWH und Christus Jesus allein, gehören zu dem Sortiment, den die Website kostenfrei zur Verfügung stellt.

Obwohl vielen Menschen bereits geholfen werden konnte, besteht das Anliegen der Wachtturm-Gesellschaft offensichtlich darin, all diese Hilfe zunichte zu machen. Offensichtlich ist es ihnen egal, dass Menschen überhaupt geholfen werden konnte, denn letztlich sehen sie nur ihre eigenen Interessen, während alles andere bei ihnen ausgeblendet wird. Dies ist ein Armutszeugnis, eine moralische Bankrott-Erklärung.

In welcher Weise haben die listigen Handlungsweisen der Wachtturm-Gesellschaft und ihren Anwälten überhaupt etwas noch mit den der wahren Christen zutun? Auf welche Weise haben sie sich in diesem Fall an das Musterbeispiel des Herrn gehalten, oder dem der ersten Christen? In welcher Weise hat die Vorgehensweise der „Organisation Gottes“ etwas mit wahrer Liebe zutun? Wo ist die Liebe zu ihren Brüdern, zu ihren Feinden, zu denen, die ihnen neutral gesinnt sind?

Es ist beschämend, denn der Betreiber von Wahrheitenjetzt! betet den selben Gott an, YHWH, so wie es auch die Organisation der Zeugen Jehovas vorgibt. Und dennoch konnte durch heiligen Geist und Gottvertrauen einen Weg gefunden werden, nicht auf den Plan der Wachtturm-Gesellschaft reinzufallen. Die nötigen Vorkehrungsmaßnahmen wurden kurz vorher getroffen, damit diese Website nicht geschlossen wird. Warum hat in dieser Hinsicht der wahre Gott YHWH, durch seinen Sohn und dem heiligen Geist die Schritte des Betreibers von Wahrheitenjetzt! so gesegnet, und nicht die List der Wachtturm-Gesellschaft? Warum lief die Planung der Organisation fehl, sowie die ihrer Helfer, wenn sie doch die einzig „wahren Christen“ sind, die angeblich allein Gottes Geist haben?

In dem Kampf David gegen Goliath, hatte auch der Psalmenschreiber gewonnen, weil er treu und fest immer Zuflucht zu YHWH und seinen heiligen Namen gesucht hat. YHWH wird alle beschützen, segnen, den richtigen Weg weisen und gegen alle Anschläge des Teufels und seinen Organisationen behüten, wenn es denn sein entschlossener Wille ist. Für Menschen ist vieles unmöglich, für Gott jedoch sind alle Dinge möglich – so wie es unser Herr, der Sohn Gottes selbst, lehrte.

Viel Arbeit, die gesegnet wurde

In weniger als vier Tagen wurden alle Artikel wieder online gestellt, einschließlich den Dokumenten und dazugehörigen Links. Ebenfalls wurde die Seite komplett neu programmiert, Zeile für Zeile. In den vier Tagen wurde Tag und Nacht hart gearbeitet, damit die Menschen so schnell wie möglich wieder Zugriff auf die Informationen bekommen. Noch ist nicht alles perfekt, doch mit der Zeit wird sie weiter optimiert und leserfreundlicher gestaltet.

Auch wurden neue Funktionen implementiert, unter anderem ein Newsletter, in der jeder Leser die Möglichkeit bekommt, stetig auf dem neusten Stand zu sein, und per E-Mail über neue Artikel, Videos und anderen Informationen benachrichtigt wird. Jeder, der eine Registrierung vornimmt, braucht sich keine Sorgen über die nötige Sicherheit zu machen – alles ist verschlüsselt, und in einer gesonderten Datenbank abgespeichert, sodass Dritte auf diese Informationen nicht zugreifen können.

So konnte in nur vier Tagen alles umgesetzt werden, was in den letzten Jahren entstanden ist – eine Leistung, die menschlich kaum zu erklären ist. Der Betreiber von Wahrheitenjetzt! ist YHWH dankbar, dass ihm die nötige Kraft und die Mittel gegeben wurden, weiterhin aufklären zu dürfen. Solange es der Vater, durch Christus will, werden auch weitere Millionen so zu einer schriftgemäßen Aufklärung geführt werden, und Wahrheiten darüber erfahren.

Offensichtlich spielt es keine Rolle für YHWH, was die Wachtturm-Gesellschaft darüber denkt, oder welche Vorkehrungen sie mit teuflischer List trifft, um das Leuchten des Lichtes zu verhindern!

Über 1000 Hackerangriffe

Da durch die Website viel Aufklärungsarbeit betrieben wird, und Menschen so auch die „unbequemen Wahrheiten“ lesen können, die die Wachtturm-Organisation ihren Anhängern verschweigt, kam es in den letzten Tagen zu einer regelrechten Flut, auch in diesem Moment, von organisiertem Verbrechen in Form von über 1000 Hackerangriffen.

Diese haben angefangen, nachdem die Wachtturm-Gesellschaft bemerkt hat, dass ihr Plan, die Website für immer zu schließen, fehlgeschlagen ist. Was ist genau über diese Hackerangriffe zu berichten?

Über 1279 Angriffe wurden bisher zu 100% abgewehrt. Darunter sind dauerhaft gesperrte IP-Adressen aus Rumänien, Slowakei, Frankreich und Israel dabei. Die meisten dieser Angriffe kamen aus Rumänien und Frankreich. Interessant dabei ist zu berichten, dass die Hackerangriffe via mehrfachen Proxy vorgenommen wurden, um die tatsächliche IP zu verschlüsseln. Diese wurde jedoch entschlüsselt und zu ihrem Ausgangspunkt zurück verfolgt.

Die Zugriffs- und Knotenpunkte sind nur 3 km von dem rumänischen Bethel entfernt. Zufall? Die Indizien sprechen eine deutliche Sprache! Auch aus Frankreich ist zu vernehmen, dass verschlüsselte Bruteforce-Attacken ermittelt werden konnten, die in der Nähe des französisches Bethels stattgefunden haben. Auch wenn es sich nicht deutlich beweisen lässt, so kann man sicherlich davon ausgehen, das der gesamte Zusammenhang zeigt, dass es sich nicht um einen bloßen Zufall handeln kann.

Gehen wir davon aus, dass organisiertes Hacking betrieben wird, auch in diesem Moment, so stellt sich doch die Frage, wie man dies vor YHWH und Christus vertreten kann. Welche moralischen Ansprüche vertretet die „Organisation Gottes“ in der Öffentlichkeit, und welche vertritt sie, wenn es keiner sieht? Wenn es nicht direkt nachweisbar ist? Soll es „Jehovas Geist“ sein, der solch ein Handeln fördert, oder ist es eher der hilflose Versuch, den Schaden zu begrenzen, den die Wachtturm-Gesellschaft selbst hervorgerufen hat?

*Wer eine Straftat nach § 202a oder § 202b vorbereitet, indem er 1. Passwörter oder sonstige Sicherungscodes, die den Zugang zu Daten (§ 202a Abs. 2) ermöglichen, oder 2. Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Technische Hintergründe

Über die technischen Hintergründe ist zu berichten, dass alle Logins mit einem 2-fachen Militärstandard verschlüsselt sind. Zusätzlich werden Fehlanmeldungen zeitlich exponentiell und bei zu häufigen Versuchen dauerhaft gesperrt um Brute-Force Attacken zu verhindern. Ungewöhnlicher Traffic wird überwacht um fehlgeschlagene Anmeldeversuche gegebenenfalls rechtlich verfolgen zu können. Alle angegebene Daten für z.B. Newsletter sind so vor Verwendung durch Dritte geschützt. Die Sicherheitsrichtlinien wurden in Zussammenarbeit mit Informationssicherheitsexperten und Datenschutzdozenten durch Wahrheitenjetzt! programmiert und erstellt.

Zusätzlich zu den getroffenen Sicherheitsvoraussetzungen werden tägliche Backups der Seite erstellt und an viele verschlüsselten Servern weitergegeben, um im Falle eines erneuten Versuchs der Wachtturm-Gesellschaft, die Seite komplett vom Netz zu nehmen, diese sofort mit dem Stand (letzter Tag) wieder Online stellen zu können! Ebenfalls liegen Backups vor, die nicht auf elektronischen Weg angreifbar sind, und zeitlich unzerstörbar zur dauerhaften Verfügung stehen. Die Website lässt sich so binnen wenigen Minuten wieder vollständig online stellen.

Erfahrungen über das Kontaktformular

In den letzten Wochen und Monaten kam es zu positiven Feedback. Viele Menschen berichteten darüber, wie sehr ihnen die Website geholfen habe, sowie die darin öffentliche Aufklärungsarbeit. Zeugen Jehovas berichteten darüber, wie sie damals Kreisaufseher, Älteste, Bethelmitarbeiter, Pioniere oder „einfache Verkündiger“ waren, und die Organisation der Zeugen Jehovas verlassen haben. Ebenfalls berichten einige, wie sich ihr Leben qualitativ verbessert hat.

Doch nicht nur Zeugen Jehovas, auch andere „Wahrheitssucher“ berichten darüber, dass die Website aufschlussreiche Artikel zur Verfügung stellt, sodass diese ihr Weltbild verändern konnten und erwacht sind in ihrem Leben bzw. Teilbereiche davon.

Wahrheitenjetzt! ist dankbar dafür, und möchte sich bei all diesen herzlich bedanken.

Offene Worte an die Wachtturm-Gesellschaft

Wahrheitenjetzt! untersteht in erster Linie einzig und allein dem wahren Gott, YHWH, sowie seinem Sohn, Christus Jesus und dem geschriebenen Wort Gottes! Wahrheitenjetzt! lässt sich niemals in irgend einer Form von der Wachtturm-Organisation einschüchtern, drohen, nötigen oder zu irgendwelchen Handlungen zwingen. Sie lässt sich nicht von Menschen beängstigen.

Stets wird das christliche Recht verteidigt, dass Jesus vorlebte, das jeder die Wahrheit lesen, hören und wissen darf. Das Wort Gottes steht bereits laut Aussagen der Zeugen Jehovas vor menschlichen Vorstellungen! Es zählt einzig und allein das Wort Gottes, die Reinheit und Unbeschmutztheit dessen und dies wird Wahrheitenjetzt! immer mit ganzen Herzen, ganzen Sinn, und ganzer Kraft verteidigen, ganz nach dem Musterbeispiel des Sohnes Gottes. Ja, Wahrheitenjetzt! zählt Cäsars Dinge dem Cäsar zurück, doch Gottes Dinge Gott!

Es wurden alle nötigen Vorkehrungen vorgenommen, damit Wahrheitenjetzt! auch weiterhin zur Verfügung steht, abrufbar von überall auf der Welt ist, so wie es in den letzten Jahren millionenfach getätigt wurde. Auch für die Drohungen, die unter anderem von aktiven Zeugen Jehovas und Zeugen-Sympathisanten gegen den Betreiber ausgesprochen wurden, und strafbar sind, wurden nötige Schritte unternommen, sodass – falls es zu Gewaltakten oder dem Tod dieser Person kommt – für einen würdigen Nachfolger bereits gesorgt wurde, der nötigenfalls alle Zugriffsrechte bekommen wird, um das Werk fortzuführen.

Dessenungeachtet wünscht Wahrheitenjetzt! der Wachtturm-Gesellschaft alles Gute dieser Welt, und bedankt sich herzlich bei ihnen als auch bei ihrem Bevollmächtigten, Armin Pikl, der Rechtsanwalt der Organisation, sowie seinen Azubis.

Möge YHWH’s Geist seine Kinder leiten, sie schützen, und weiterhin helfen, den wahren Willen Gottes in der Tat umzusetzen, die Wahrheit mit ganzem Herzen, ganzem Sinn, und ganzer Kraft zu verteidigen, und weiterhin gegen alle Machenschaften des Teufels durch die vollständige „Waffenrüstung Gottes“ entgegenzusetzen.

Zur herrlichen Freiheit der wahren Gotteskinder immerdar!

Abba, Vater – Maranatha!