Allah: Die Urschlange

Warum sieht das arabische Wort (ursprüngliche) „Allah“ wie eine Schlange aus?

Weil sich hinter dem mond-schlangen und himmelskörper Gott der Islamisten nur einer  versteckt: Satan, der Teufel! – wenngleich dies auch auf Anthropomorphismus knüpft und nur eindimensional gedacht ist.

„Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.“ (Offenbarung 12:7-9)

„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er nur eine kurze Frist hat.“ (Offenbarung 12:10-12)

„O wie bist du vom Himmel gefallen, du Glänzender, Sohn der Morgenröte (Lucifer; Satan, der Teufel)! Wie bist du niedergehauen worden zur Erde, du, der die Nationen entkräftete!“ (Jesaja 14:12)

Die Schlange, die Menschen verführt und zum Sündigen gegen den Schöpfer verleitet – so auch in Eden!

„Die Schlange nun erwies sich als das vorsichtigste aller wildlebenden Tiere des Feldes, die YHWH Gott gemacht hatte. So begann sie zur Frau zu sprechen: „Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?“ Darauf sprach die Frau zur Schlange: „Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: ‚Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt.‘“Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“ (1. Mose 3:1-5)
„YHWH Gott sprach hierauf zur Frau: „Was hast du da getan?“ Darauf erwiderte die Frau: „Die Schlange(Satan, der Teufel) — sie betrog mich, und so aß ich.““ (1. Mose 3:13)

 

 

Was die Bibel über Götzenanbetung lehrt

„Nein; sondern ich sage euch, daß die Dinge, die die Nationen opfern, sie Dämọnen opfern und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr Teilhaber mit den Dämọnen werdet. Ihr könnt nicht den Becher YHWH’s und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch YHWH’s“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben. Oder „reizen wir YHWH zur Eifersucht“? Wir sind doch nicht etwa stärker als er?“ (1. Korinther 10:20-22)

„Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, YHWH, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert.“ (2. Mose 20:4, 5)

„Denn du sollst dich nicht vor einem anderen Gott niederwerfen, denn YHWH, dessen Name EIFERER ist, er ist ein eifernder Gott!“ (2. Mose 34:14)

„Sie gingen den Dämọnen opfern, nicht Gott, Göttern, die sie nicht gekannt hatten, Neuen, die vor kurzem aufkamen, mit denen eure Vorväter nicht vertraut waren.“ (5. Mose 32:17)
„Und sie pflegten ihre Söhne und ihre Töchter Dämọnen zu opfern.“ (Psalm 106:37)

„Du sollst nicht so handeln gegenüber YHWH, deinem Gott, denn alles, was für YHWH verabscheuungswürdig ist, was er wirklich haßt, haben sie für ihre Götter getan, denn sogar ihre Söhne und ihre Töchter pflegen sie ihren Göttern im Feuer zu verbrennen.“ (5. Mose 12:31)

„Und sie haben die Höhen des Tọphet gebaut, das im Tal des Sohnes Hịnnoms ist, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.“ (Jeremia 7:31)

„Und du nahmst jeweils deine Söhne und deine Töchter, die du mir geboren hattest, und du opfertest ihnen diese dann, damit sie verzehrt würden — ist das nicht genug deiner Taten der Prostitution?“ (Hesekiel 16:20)

 

 

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Teufel es geschafft hat, geschickt als Lucifer, als „Lichtbringer“ „Herrscher der Morgenröte und aufgehenden Sonne“, als „gefallener Stern“ und als „Engel des Lichtes“ sich zu maskieren und Menschen dazu zu gebrauchen, seinen Willen auszuführen, eine neue Religion zu gründen, die als „neues Licht“ gilt und die „Wahrheit“ über die Erde bringen soll. Warnend lehrte Gottes Wort deswegen: „Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, unter denen der Gott dieses Systems der Dinge (Satan, der Teufel) den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. Denn kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.“ (2. Korinther 4:3,4; 11:14,15)